Tag der Kinderrechte

Zum Internationalen Tag der Kinderrechte gab die Toupi-Group Workshops für 67 Grundschüler

 

Am 20. November war der Internationale Tag der Kinderrechte. Am 20. November 1989 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention, durch die die Rechte der Kinder bekräftigt werden sollen.

 

Schon vergangenes Jahr haben wir an diesem Tag – der übrigens auch der Gründungstag der Toupi-Group ist- Workshops in Verbindung mit einer interaktiven Kinderrechteausstellung gegeben. Und auch dieses Mal konnten wir in den Räumlichkeiten des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses Workshops durchführen und den Internationalen Kinderrechtetag somit aktiv gestalten.

 

Drei Schulklassen der Keune-Grundschule waren gekommen, um mit der Toupi-Group ihre Rechte besser kennenzulernen. Dazu hatten wir drei Räume mit unterschiedlichen Aktivitäten vorbereitet. An jeder Station, die die Zweitklässler durchlaufen, sollten andere Rechte thematisiert werden.

Grundlegend für alle Räume war Artikel 3 der UN-Kinderrechtskonvention, das „Wohl des Kindes“. In Raum 1, der „Tanzwerkstatt“ kamen unsere Tanzsäcke zum Einsatz. Unser Tanzcoach Nora und Sarah verdeutlichten somit das in Artikel 2 festgeschriebene Diskriminierungsverbot: „Alle Kinder sind gleich“. Außerdem sollten die Kinder Bildkarten verschiedenen Rechten zuordnen, um so einen Gesamtüberblick über die unserer Meinung nach wichtigsten Rechte zu erhalten.

 


In Station 2, der „Kinderrechtewerkstatt“, behandelten Fernando und Helen das Recht auf Bildung und Information (Artikel 28) und das Recht auf einen Namen (Artikel 7). Neben verschiedenen Spielen sollten sich die Zweitklässler anhand unterschiedlichen Informationsmaterials ihr Lieblingsrecht, bzw. das Recht, welches für sie am wichtigsten ist, heraussuchen und damit eine Stellwand gestalten.

 


Die „Musikwerkstatt“ war eine weitere Station. Unsere Musikcoaches Andi und Yannick rappten mit den Teilnehmern und brachten ihnen so das „Recht auf Freizeit, Spielen und kulturelles und künstlerisches Leben“ (Artikel 31) näher. Kim las außerdem unsere Geschichte „Gabi und die Kinderrechte“ in dieser Station vor.

 


Die drei Gruppen durften jede Station einmal durchlaufen. Auch in der Pause konnten sich die Kinder über die Kinderrechte informieren, denn einige Artikel hatten wir auf die Wände geklebt.

 

Als Dankeschön wurde die Toupi-Group zum Schluss noch mit einem Kinderrechte-Lied überrascht, bevor alle 67 Kinder zurück in die Schule fuhren.

 

Helen Kamla


Dieser Artikel ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-sa/3.0/

Der Name des Autors/Fotografin soll wie folgt genannt werden: by-nc-sa/3.0/

Autorin: Helen Kamla / Renate Eder  für Toupi-Group